Donnerstag, 10. Oktober 2013

Da wiehert der Amtsschimmel

Einen Post von Unterwegs jetzt.
Muss meinem Ärger einfach Luft machen! Nachdem ich schon in der Stadt war etwas einkaufen bekam ich einen Anruf von der Sprechstundenhilfe meiner Psychologin bei der ich eine Stunde später einen Termin hätte haben sollen. Die Ärztin ist nicht zur Arbeit erschienen, nachdem sie heute eigentlich aus dem Urlaub wieder da sein sollte. Wer weiß was da passiert ist. Gut dachte ich, dann gehst du halt noch zum Jobcenter,den Mietzuschuss beantragen. Also zum Jobcenter gedackelt, dort in die Reihe gestellt mein Problem geschildert und dann gewartet, dass eine Bearbeiterin Zeit für mein Anliegen hat.

Rein zu ihr und die erst Frage war, warum ich denn den Weiterbewilligungsantrag im August nicht abgegeben habe. Die Stimmen in meinem Kopf schrien: "Weil es Schwachsinn ist! Es hat sich alles geändert, da muss ich nicht den komischen Antrag ausfüllen!" Ich zuckte nur mit den Schultern und erklärte ihr, dass die Kollegin im Juli mir nur etwas für den Arbeitgeber mitgegeben hat, allerdings habe ich im August nicht mehr gearbeitet. Gut, aber ich habe ja im Juni schon den Antrag zugeschickt bekommen. Ob ich den denn noch hätte. Das habe ich dann verneint und sie wollte mir noch etwas ausdrucken. Stellte noch einige Fragen und als sie fragte ob ich BaFög bekomme und ich dies bejahte überlegte sie kurz, verschwand dann zu einer Kollegin, kam nocheinmal zurück und meinte, dass sie sich erstmal beraten müssen ob ich nun weiter beantragen muss oder noch einmal komplett neu. Ach Nee?!?!?! Deswegen war ich Ende Juli dagewesen, genau wegen der Frage und da hieß es noch, ich solle weiter beantragen, was ja totaler Blödsinn ist!
Nach einiger Zeit, die sie mich warten ließ bekam ich einen Antrag auf Zuschuss der Unterkunftskosten. Wegen diesem Wisch war ich Ende Juli schon da und habe da noch nichts bekommen. Naja jetzt kann ich diesen Schein ausfüllen und dann morgen da wieder abgeben, habe ja alle Unterlagen zu Hause.
Aber ganz ehrlich, da sagt einer hüh und der andere hott. 
Nach der ganzen Aktion wollte ich noch zu meiner ehemaligen Kinderärztin, da seit über einem halben Jahr ein MRT vom Kopf fällig ist. Brauche von ihr aber noch die alten Befunde, damit mein Hausarzt weiß, wegen was er überhaupt die Einweisung fertig machen muss. Aber die gute Frau hatte auch Urlaub!
Irgendwie war es heute so Amtstechnisch nicht mein Tag!

Bücher, Bücher-Paket und SuB-Abbau Oktober

Ich glaube, ich habe hier noch nie über meine Liebe zu Büchern geschrieben oder? 
Dann tue ich es jetzt: Ich LIEBE Bücher!
Ich mag es mich in eine andere Welt zu träumen und mit den Protagonisten mitzufühlen.
Habe die Tage im Internet eine neue Seite entdeckt, welche gebrauchte Bücher sehr günstig anbietet. Dort habe ich dann 8 Bücher bestellt. Gestern kam die Info, das Buch 8 ("Raum") leider nicht mehr vorrätig ist und ich einen Gutschein bekomme. Daher sind es auf dem Foto hier jetzt nur 7 Bücher.
Und zwar liegen da einmal "P.S. Ich liebe dich", der Schnulzenroman schlechthin, aber ich möchte ihn auch einmal lesen! Dann "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" und "Achtung Baby" zwei Bücher von Comedians. Zu Dr. Eckart von Hirschhausen gehe ich im Dezember zum Programm "Wunderheiler" nach Berlin, daher habe ich mir das Buch gekauft und Michael Mittermeyer liebe ich, also was das Buch auch ein muss.
Dann gibt es noch "Jesus liebt mich" und "Hummel Dumm", wieder zwei sehr lustige und humorvolle Bücher. Brauche das zwischen den ganzen Krimis auf dem SuB und von David Safier habe ich schon "Mieses Karma" lesen und war sehr begeistert.
Und die letzten zwei Bücher sind dann doch eher ernstere und zwar zu einen "Nichts leichter als das" und "Dann bin ich eben weg - Die Geschichte einer Magersucht". Beide haben das Hauptthema Magersucht, welches mich gerade sehr interessiert.

Damit landen 7 weitere Bücher auf meinem SuB, nun mögt ihr euch fragen "SuB, was zur Hölle ist das?" und ich werde es euch erklären. SuB ist der Stapel ungelesener Bücher. Leider ist der bei mir so riesig, das es vier Stapel sind. Derzeit umfasst er sage und schreibe 59 Bücher (Shame on me). Allerdings werden auch noch in den nächsten Tagen zwei weitere Bücher hinzukommen. Zum einen "Der Erdbeerpflücker" und zum anderen "Trotzdem habe ich meine Träume". Beide habe ich bei Kleiderkreisel im Forum bei "Ich schenk dir ein Buch" geschenkt bekommen. Dafür habe ich "Gegen das Sommerlicht" und "Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich" verschenkt. Ein guter Tausch finde ich!
Werde jetzt immer einmal im Monat ein Foto von meinem SuB hochladen und schreiben, welche Bücher ich so gelesen habe. Mal schauen, wann dann alle 61 (zähle die zwei jetzt mal mit) durchgelesen sind.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Wie die Zeit vergeht...

Genau ein halbes Jahr ist es nun her, dass ich für mich den Entschluss gefasst habe, kein Fleisch und keinen Fisch mehr zu Essen.
Möchte daher jetzt ein Resumé ziehen. Passend dazu auch das Lied "Ich ess Blumen" von den Ärzten.



Der große Fleischesser war ich ja noch nie, da ich den Geschmack nicht mochte und das ich um Fleisch zu haben ein Tier umbringen muss war mir schon immer zu wider. Der Ausschlaggebende Punkt war dann noch die Zustände in der Massentierhaltung und die Frage: "Warum esse ich eigentlich Fleisch?"
Die ersten Wochen ohne Fleisch waren ziemlich hart, weil die Routine drin war einfach zu Essen. Es war ein Dienstag, als ich angefangen kein Fleisch mehr zu Essen und am Freitag hatte ich Spätschicht. Habe es nicht geschafft mir Mittagessen zu machen und dementsprechend Hunger hatte ich circa eine Stunde vor Feierabend. Draußen war gerade die Party der Jugendlichen voll im Gange, wo auch gegrillt wurde. Ich wurde gefragt ob ich auch ein Würstchen möchte und habe Ja gesagt aus dem Unterbewusstsein heraus und da ich extremen Hunger hatte. War ein kleines Nürnberger Würstchen, aber schon nach dem halben war mir schlecht (habe das Fett im Fleisch nie gut vertragen) und das schlechte Gewissen kam. Ich glaube eine Woche später haben ich mir Schichtsalat beim Discounter gekauft nach der Arbeit und den dann auf dem Parkplatz noch gegessen, bis ich nach der Hälfte Stückchen gesehen habe, die nach Fleisch aussahen. Noch einmal genau auf die Zutatenliste geschaut und Tatsache, da war Fleisch drin. Habe den Salat dann allerdings nicht mehr weiter gegessen. Aber das waren so die einzigen Ausrutscher von meiner Seite aus.
Was wirklich extrem schwierig war, waren die vielen Grillfeste gerade auch am Anfang, da es für mich einfach dazugehörte ein Stück Hähnchenbrust zu Essen. Ich versuchte mich in Tofuwürstchen und anderes Fleischersatzzeugs mit dem Ergebnis, dass ich jetzt auch darauf verzichte. Wenn es Grillabende gibt, dann esse ich Gemüsespieße, Zuccini, die Fleisch freien Salate (Kartoffel- oder Nudelsalat) und vielleicht mal Räuchertofu. Denn Tofu gehört für mich nicht zu dem Fleischersatz an sich, denn das sollte und wollte Tofu nie sein.
Oma und Opa waren dann schon wieder eine Sache für sich Anfangs wurde mir Leberkäse angeboten. Auch letztens kam es vor, dass Oma mich fragte ob ich denn zu den Pellkartoffeln auch Leberwurst haben möchte. Opa fing schon an zu lachen und versuchte es zu unterdrücken, bis Oma dann doch bemerkte, dass sie mir gerade Fleisch angeboten hat. Ich glaube vor etwa 3 Monaten habe ich das letzte mal Fleisch gegessen in Form von Speck im Spinat. Oma ist es erst eingefallen, als der Speck schon drin war. Aber gut war, dass sie dachte: "Sag ich nichts, vielleicht merkt sie ja nichts." Habe davon aber nicht viel gegessen. 
Bei Oma und Opa esse ich auch noch Fisch, da ich jetzt schon stolz bin, dass es am Sonntag Spinat ohne Speck gab und eh sie dann noch verstehen, warum ich keinen Fisch mehr esse, da esse ich vielleicht einmal im Monat ein Stück Fisch.
Andere Leute haben es auch gut aufgenommen. Ich war glaub ich 3 Wochen später bei meinen Eltern und es gab Rinderfilet und mein Stiefvater hat dann extra für mich noch eine Dose Erbsen aufgemacht, damit ich nicht nur an Kartoffeln und Pilzsoße da sitze. Fand ich echt super nett.
Meine Freunde haben es auch gut aufgenommen. Die meisten Fragen die kamen waren: "Warum das denn?", "Und was isst du dann?" und "Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich Fleisch esse?"
Zur letzten Frage habe ich eine klare Position. Ich möchte niemanden vorschreiben, was er zu essen hat und was nicht. Ich verurteile niemanden nur weil er Fleisch isst. Ich lege dann nur meinen Standpunkt klar, warum ich es nicht tue und frage vielleicht mal nach, ob derjenige es schon versucht habe wenn die Aussage: "Ohne Fleisch könnte ich nicht leben" kommt.
Wie damals mit Miss X in der WG, die mir erklärte sie könne mich als Vegetarier verstehen, aber Veganer könne sie nicht verstehen. Nachdem ich ihr die Standpunkte klar gemacht habe, war sie anderer Meinung. Ich verurteile nicht, aber ich rege zum Nachdenken an.
Und zum Thema Vegan. Ich habe schon Ewigkeiten keine Milch mehr getrunken. Eier gab es Sonntag zum Spinat, aber vorher auch schon lange nicht mehr. Lediglich von Frischkäse komme ich nicht weg und ab und an mal einen "normalen" Jogurt. Ich denke mit der Zeit wird es schon noch dazu kommen, das sich Vegan werde, denn ich bin gegen die Massentierhaltung bei Fleisch, aber ich finde die Zustände bei der Milch- und Eigewinnung genauso schrecklich, wenn nicht sogar noch schlimmer. Und sowas kann ich nicht mit gutem Gewissen unterstützen.
Ich kann sagen, ich habe das halbe Jahr bisher sehr genossen. Ich denke ohne den Verzicht wäre ich nie auf den Geschmack der ganzen Urgetreide gekommen. In meinem Vorratsschrank stehen zur Zeit sowohl Couscous und Bulgur als auch Weizen Ebly.
Gibt es, was ich besser machen möchte? Ja ich möchte mehr schauen, was ich genau esse. Habe jetzt öfter unbewusst Gelatine gegessen, die in Frischkäse drin war. In Frischkäse... HALLO? Was sucht sie da drin? Also das ich bei Kartoffel- und Nudelsalaten aus dem Supermarkt auf die Zutatenliste schaue ist klar, aber bei Frischkäse? Muss ich da immer drauf schauen? Werde diese Sorte jetzt auf jeden Fall nicht mehr kaufen.
Klar ich nehme jeden Tag Gelatine zu mir über meine ADHS Medikamente, die ja in einer Kapsel sind. Und ich habe mir jetzt gesagt, ob ich die Kapsel mitesse oder sie wegschmeiße und nur das Pulver nehme es ist egal, denn das Tier ist trotzdem dafür gestorben und ich habe das schon mit dem Kauf des Medikaments unterstützt.
Aber in Frischkäse hat Gelatine nichts zu suchen!

In diesem Sinne auf ein weiteres halbes Jahr. Werde dann zum ganzjährigen nochmal ein Resumé schreiben ob ich in der Zwischenzeit Veganer geworden bin. Möglich ist alles.