Samstag, 13. Juli 2013

Konkurrenz für das Einhorn

Seit heute hat das Einhorn Konkurrenz bekommen, von niemand geringeren als mir selber!
Gerade habe ich das letzte mal die Farbe runter gewaschen und nun strahlt mein Kopf in wunderschönem Pink.
Dafür war aber einiges an Arbeit nötig, denn letzten Sonntag Mittag war meine Haarfarbe noch schwarze Kirsche, also so echt das ekligste, wenn man es sich anders überlegt. Zum einen behindert das Schwarz die Blondierung und wird häufig zu grün. Der Rotstich verstärkt den Effekt auch noch und bei Rot wird es meist Orange, wenn überhaupt.
Ich also lange überlegt, was ich tun kann und tun werde und mich viel informiert und bin dann auf DAS Wundermittel schlechthin aus England gestoßen. Color B4, einen Haarentfärber, denn es seit einiger Zeit auch hier in Deutschland gibt. Ich also gleich los und wollte mir das Zeug holen, allerdings hatten beide Filialen, die es führen sollten nicht mehr im Angebot. Also per Internet eine Packung bestellt und gewartet. Wochenende war ich ja dann in Berlin zum Chaoten-Treffen und hatte vorher noch Zeit, da ich auch noch Piercingkugeln brauchte. Dachte ich mir: "Schaust du mal hier in die Drogerie und Tatsache, da stand es sogar die graue Packung also extra stark. 
Nachdem ich am nächsten Tag von Oma wieder zu Hause war habe ich mit der Anwendung begonnen. Sieht halt aus wie ne normale Färbung auch, nur dass sie den Prozess umdreht, also die Farbpigmente verkleinert und man sie dann rausspülen kann. Wichtig ist danach der Schutz und das man es gut rausspült. Ich glaube insgesamt habe ich bestimmt 20 Minuten die Haare ausgespült. Bei der Anwendung auch eine Plastik Mülltüte über den Kopf gezogen, da Wärme das Ergebnis verbessert.
Da ich ja schon ewig keine Naturhaarfarbe mehr hatte, hat dieses Color B4 sie auch nicht zurück gebracht, aber das wäre auch utopisch. Schließlich hatte ich sie in der Zeit blondiert und dann zweimal mit schwarze Kirsche gefärbt und ich färbe eigentlich immer wieder alles, also nicht erst Ansatz und kurz vor Schluss den Rest. Aber dennoch hatte ich nach der Anwendung ein schönes warmes dunkles braun.
Dann habe ich eine Woche gewartet, nachdem es dann aber doch wieder ein bisschen nachgedunkelt ist, habe ich es heute früh zum ersten mal blondiert. Irgendwie hat es nicht so wirklich geklappt, der Ansatz war richtig schön blond, der Rest wurde Rot, da das Braun wohl doch noch einen Rotstich drin hatte und eine Seite hat die Blondierung nicht mal angenommen und blieb dunkel. Also sah ganz schrecklich aus. Erste mal, dass ich die Haare echt versaut habe. So wäre ich nie auf die Straße gegangen und ich sah nur noch zwei Möglichkeiten.
1.: Noch einmal Blondieren, hoffen das die Kopfhaut es mit macht und dann das Cerise von Directions drüber. Notfalls hätte ich dann aber nach der 2. Blondierung nicht weiter machen können und hätte erstmal mit der Farbe abwarten müssen.
2.: Direkt mit Pillarbox Red von Directions tönen und warten. Irgendwann später nochmal blondieren. Problem hierbei wäre gewesen, dass die dunkle Seite das Rot nicht angenommen hätte.

Ich entschied mich für Variante 1 und blondierte am Nachmittag nochmal. Versuchte dabei drauf zu achten, möglichst nichts auf den Ansatz und die Kopfhaut zu schmieren sondern nur in die Haare.
Nach dem ausspülen zeigte sich das Ergebnis schon deutlich heller, damit konnte ich auf Pink gehen, allerdings auch richtig schön kaputt. Konnte sie kaum kämmen und man hätte sie jetzt richtig gut filzen könne, aber leider sind die Haare ja immer noch zu kurz. Zum Glück hatte ich noch eine Haarkur für stark strapazierte Haare von meiner letzten Blondierungswut hier zu liegen und klatschte sie in die Haare. Ich betete, dass es was bringen würde, denn meine Haare sind schon mein Heiligtum. Ausgespült und siehe da, sie ließen sich wunderbar kämmen und fühlten sich auch wieder super an. Also gleich noch die Directions rein, damit ich es hinter mir habe. 
Habe glaub ich noch nie so lange für eine Farbe gebraucht. Okay ich habe auch keine Färbehandschuhe sondern Gummihandschuhe benutzt, da blieb der Großteil hängen, aber dennoch habe ich ganz lange immer wieder geschaut und auch immer wieder eine Stelle/einen Ansatz gefunden, wo noch keine Farbe war.
Aber dann war es geschafft und im Nu die Einwirkzeit vorbei. Ausgewaschen und Begeistert.
Ich habe mein Pink wie ich es haben wollte.

Ich verabscheue mein Internet... Fotos gibt es in knapp zwei Wochen.

Kommentare:

  1. Ganz ehrlich: das wäre mir viel zu viel Gemachs.

    Warum lasst Ihr Frauen eure Haare nicht einfach so wie sie sind. Ihr glaubt ja garnicht wie zufrieden und glücklich wir Männer damit sind wenn wir eure natürliche Schönheit sehen können.

    Grüße aus Kaiserslautern

    Philipp

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, wir färben unsere Haare ja nicht für die Damen und Herren, sondern für uns, weil es uns Spass macht. ;)
    "My hair is my toy"

    Ich freu mich auf die Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Also ich mach es auch nicht für irgendwen sondern nur für mich, weil ich einfach wieder pinke Haare haben möchte.
    Und ich muss sagen, dass ich selber total auf natürliche Schönheit stehe. Die Haare sind auch so das Einzige, was ich an mir mache. Ab und an mal bisschen Make-Up und Lidschatten, das aber eher seltener.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mir in meinem Leben genau 3 x die Haare gefärbt. Und ich glaube, dabei bleibt es auch, das ist mir irgendwie zu viel Arbeit... Auch wenn ich das Ergebnis meistens mochte.

    AntwortenLöschen