Montag, 18. März 2013

Rund um Check für den Kater

Bin gerade im Schreib Flow, deswegen kommt gleich noch ein Post hinterher! ;)

Also letzte Woche war es dann so weit.
Örchen war reif für den Tierarzt. Schon lange Zeit machte mir das wenige Fell an den Vorderbeinen Sorgen. Nachdem Jenny bei mir war und meinte, dass der Bauch für die Verhältnisse auch total nackig sei war es beschlossene Sache: Örchen wird zum Tierarzt geschafft.

Wollte ja sowieso einmal gehen um ihn einmal durchchecken zu lassen und so kam Jenny letzte Woche wieder zu mir und das Abenteuer begann.
Erste Hürde war nämlich Örchen in seine Box zu bekommen. Jenny war ja der Meinung ihre großartige Taktik hilft. Also Kater im Genick gepackt und vor die Box gesetzt, nach dem Motto: "So jetzt geht er da rein!" Örchen hat ihr eines gehustet und hat sich nach Leibeskräften gewunden und sich ihres Griffes entledigt.
Dann wusste er schon was wir von ihm wollten und auch der Trick mit Leckerlie in die Box und Po dann hinterher schieben war damit vorbei. Er ging nie näher als zwei Meter an die Box. Ein weiterer Versuch von Jenny im Wohnzimmer scheiterte.
Also Taktik Nummer zwei. Örchen mit Leckerlie in den Flur gelotst, eh er wusste was geschah Tür zum Wohnzimmer zu. Nun standen zwei junge Erwachsene einem alten Kater in einem circa 6 qm großem Flur über Eck gegenüber. Der Kampf David gegen Goliath war eröffnet.
Sie hat Örchen wieder eingefangen und dann haben wir zu zweit versucht ihn ihn die Box zu packen. Ich habe seine Hinterpfoten zusammen gehalten, damit er sie nicht spreizen konnte und dann hat er auch durch die Tür zur Box gepasst. Beim 3. Anlauf hat diese Taktik dann ihre Wirkung gezeigt und Kater war in der Box.
Lautes Geschreie war die Folge. Ich nur noch schnell Jacke an und dann sind wir sofort los gelaufen.
Die Tierärztin meiner Wahl hat ihre Praxis etwa 10 Minuten zu Fuß entfernt. Auf dem Weg war toten Stille aus der Box, ich war sehr überrascht.
In der Praxis mussten wir dann vielleicht 5 Minuten warten. In der Zeit hatte er sich von der Aufregung des Weges halbwegs erholt und hat dann wieder ordentlich los gemauzt. Aber dann kam schon die Ärztin und es ging in das Behandlungszimmer. Ich schilderte meine Probleme. Sie holte ihn aus der Box und kaum raus waren die ersten Worte: "Wir werden eine Wurmkur machen müssen, denn für reine Wohnungshaltung ist er definitiv zu dünn!" Gut okay damit hatte ich gerechnet. 
Sie hat ihn im Genick angehoben, so das er auf den Hinterbeinen saß und hat sich den Bauch angeschaut, der ja auch völlig nackt war. Das wird sehr wahrscheinlich eine Allergie sein, dadurch leckt er wie ein verrückter und hat dann an den Stellen kein Fell mehr!
Jetzt gilt es eigentlich heraus zu finden gegen was er Allergisch ist. Ich habe jetzt auf jeden Fall schon mal meine Wohnung richtig ordentlich aufgeräumt. Gegen den Juckreiz hat er eine Spritze bekommen.

Dann wollte sie ihm noch in den Mund schauen, wo Örchen sich aber sehr strikt geweigert hat. Nach einem kleinen Kampf hat er dann doch den Mund aufgemacht. Ging aber auch ganz schnell!
Dann wurde noch abgehört und Herzgeräusche festgestellt. Also das ist nicht so positiv. Tja Örchen ist halt nicht mehr der jüngste und auch nicht der fitteste. Da passt er ja zu mir. ;)

Dann gab es circa zwei Hände voll mit Leckerlie und die Ärztin gab ihm in der Zeit die Allergiespritze und die Wurmkur. Als sie dann die Box unter dem Tisch herholte gab es gleich wieder Geschrei. Aber wir waren ja zu dritt und haben ihn sicher in der Box halten können, bis der Deckel wieder sicher auf der Kiste saß.
Es wurde Akte für mich und Örchen angelegt, wobei die Ärztin gelacht hat, als ich meinte, dass mein Kater Örchen heißt. Keine Ahnung, was sie an dem Namen so lustig fand! :D
Dann gab es noch eine Rechnung zu begleichen. Ich finde 30,40 € für das Leistungsgebot wirklich sehr günstig. 
Jenny hat sich dann noch gleich erkundigt wie teuer es wäre, wenn sie ihre Katze Lucy dort kastrieren lässt.
Draußen haben sich unsere Wege dann wieder getrennt, da Jenny noch was einkaufen musste und ich da mit Örchen nicht unbedingt mit wollte.
Zu Hause habe ich ihn aus der Box befreit und entgegen meiner Erwartungen ist er nicht unter das Bett verschwunden, sondern wollte gleich wieder bekuschelt werden. Fand ich aber gut, ich dachte echt, dass er mich den ganzen Tag nicht mal mehr mit dem Arsch anschauen wird, aber nein so war es nicht!
Aber ich denke, er wird Jenny nicht mehr mögen. Sie hat eindeutig bei ihm verschissen. 

Das mit dem Herzen soll ich beobachten. Wenn er häufiger Bauchpresse machen sollte, um Luft zu bekommen, soll ich wieder zu ihr kommen und dann wird es genauer untersucht.
Hoffentlich wird es noch lange Zeit dauern bis es so weit ist. Denn auch wenn ich Örchen erst seit 4 Monaten habe, ich habe ihn doch sehr lieb gewonnen!

P.S.: Er hat doch einen kleinen Schaden davon gezogen! ;)
Sobald es jetzt an der Tür klingelt und jemand rein kommt ist er sofort unter dem Bett, schaut wer da ist und kommt dann vielleicht wieder raus. Das ist ein kleiner Spinner... 

Kommentare:

  1. Hoffentlich geht es deinem Kater bald wieder gut...ich habe selber eine Katze die Herzgeräusche und so hat...auch mussste sie mal eine Wurmkur machen die sie strikt abgelehnt hat..

    AntwortenLöschen
  2. lol...der hat bestimmt vor dieser jenny angst oda er glaubt das die ärztin an der tür ist... xd ;)

    AntwortenLöschen